Sci-Fi Crime Horror

Status: Manuskript abgeschlossen

Geplante Veröffentlichung: 2022

Inhalt:

Leo Haldemann wird zu dreizehn Jahren Strafarbeit wegen Totschlags verurteilt. In den nächsten dreizehn Jahren gehört er jemand anderem. Sein Besitzer ist Moritz Derflinger, der ein Luxus Berghotel führt. Die Strafarbeiter leben unter einem strengen Regiment und Gewalt ist an der Tagesordnung, um die Sträflinge gefügig zu machen.

Doch hinter der Fassade des Berghotels spielt sich mehr ab. Für reiche und einflussreiche Gäste vermittelt Moritz Auftragsmorde. Sein neuer Mörder soll ausgerechnet Leo sein. Anfangs wehrt er sich dagegen, doch es gelingt Moritz und seinem gewalttätigen Bruder Bruno den Neuling zu brechen und zum Mörder zu dressieren. Fortan tötet Leo auf Befehl.

Bis er irgendwann merkt, dass seine Besitzer mehr Angst vor ihm haben, als umgekehrt. Als sie dann seine Schwester Lilja als Druckmittel benutzen, explodiert Leo.

Hinter den Kulissen:

Berserker ist ein Crime-Horror mit Science-Fiction Elementen, aber auch ein Charakterdrama über einen Menschen, der bis an die Grenze seiner emotionalen und körperlichen Belastbarkeit gebracht wird und daran zerbricht. Er wird erniedrigt, drangsaliert und gequält, zu einem Gegenstand degradiert und letztlich dazu gezwungen Menschen zu töten. Er wird von seinem Besitzer wie ein Tier dazu dressiert und zu einer perfekten Killermaschine abgerichtet.

Um den Leser direkt in die Ungewissheit des Protagonisten zu werfen, schildert der Ich-Erzähler seine Geschichte in der Gegenwart. Die Hauptfigur ist ein Spielball fremder Mächte, sein Besitzer kann mit ihm machen, was er will. Somit lebt er in einer ständigen Unsicherheit, was in seinem Leben geschieht, was der nächste Augenblick bringt. Deshalb lebt der Protagonist nur in der Gegenwart, nur mehr im Jetzt. Die Handlung soll sich damit direkt vor dem Leser entfalten und ihn die gleiche Ungewissheit fühlen lassen, wie die Hauptfigur.

Stilistisch ist Berserker eine Mischung aus Jim Thompson, Charles Bukowski und Cormac McCarthy in einem Science Fiction Setting. Es soll das Leben eines Menschen in einer Zukunft schildern, die ihm jede Menschlichkeit raubt, und das auf eine authentische, glaubhafte Weise, als wäre es etwas Autobiographisches. So direkt und ungeschönt, wie möglich.